Pianokirche - Kreuzkirche Lüneburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pianokirche

Aktuelle Informationen finden Sie hier:

Fotos: T.Stych
 
Pianokirche Lüneburg
Wir freuen über unseren Konzertflügel Steinway-D-274 sehr, der seinen wunderbaren Klang in unserer Kreuzkirche mit ihrer exzellenten Akustik bei Gottesdiensten und Konzerten entfalten kann.
Es war ein langer Weg bis zu dem Moment, dass wir die Kirchentüren für den Konzertflügel öffnen konnten. 
Alles begann – so stellt es sich jetzt im Rückblick dar - mit der Initiative von Popularkirchenmusiker Markus Wolter, der den Kirchenchor „Neue Töne“ gründete. Moderne geistliche Lieder standen und stehen seitdem auf dem Programm. Heute umfasst der Chor 20 Mitglieder unter Leitung von Insa Töpperwien.
Das Bewusstsein wuchs im Kirchenvorstand, dass musikalische Arbeit Menschen erfreut und beflügelt. Musikalische Gottesdienste – mal klassisch mit Orgel und Choralbearbeitungen, mal modern mit neuem geistlichen Liedgut seitens des Chores „Neue Töne“ oder der Band „Klaus Stehr & friends“; auch Gospelgottesdienste - haben gezeigt, wie sehr Musik Menschen begeistert und dass sie fröhlich oder getröstet nach Hause gehen. Es gab Konzertanfragen, weil die Kreuzkirche eine ausgezeichnete Akustik besitzt. Und so entschlossen sich Kirchenvorstand und Pfarramt, einen musikalischen Schwerpunkt in der Gemeindearbeit zu setzen; parallel zum sozialen und sozialpädagogischen Engagement und der Ausrichtung, den geistlichen Raum weit zu öffnen und dabei auch meditative Erfahrungen zu ermöglichen.
Die CD-Aufnahme an einem geliehenen Konzertflügel der Firma Grotrian-Steinweg – Joachim Goerke: „Piano Songs for Silence“ - im Jahr 2011 war dann die Geburtstunde, um über die Anschaffung eines Flügels nachzudenken, der nicht nur ein paar Tage den Kirchenraum mit bezauberndem Klang erfüllt, sondern immerwährend bei Gottesdiensten (zusätzlich zur Orgel als Hauptinstrument) und bei Konzerten. Es war ein langer Weg. Aber nun ist es so weit.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern/innen, die zusammen mit den Mitteln der Kreuzkirche möglich gemacht haben, dass der Konzertflügel gekauft werden konnte; die auch weiterhin für soziale Projekte gespendet haben (beispielsweise für die Sozialarbeit von Light-the-way in Kapstadt oder für die Flüchtlingshilfe in Nordirak durch das Diakonische Werk). 

Die Kreuzkirche wünscht als PianoKirche ein offener Raum zu sein, in dem durch und in der Musik Begegnung stattfindet: Begegnung mit Musik und dem eigenen Hörerleben, Begegnung mit Künstlerinnen und Künstlern, Begegnung mit  anderen Menschen, vielleicht auch Begegnung mit sich selbst und - spirituell -  mit dem Grund allen Seins. Eingeladen durch  eine große musikalische Vielfalt finden unsere Besucherinnen und Besucher hier bezaubernden Klang, erleben Freude, entdecken die Stille nach dem Verklingen des letzten Tons.  Außergewöhnliches Konzerterleben und soziale Eintrittspreise laden alle ein.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü